Wildarten

Hemerocallis sind ursprünglich im asiatischen Raum beheimatet (China, Japan, Korea, etc.). Alle heute erhältlichen Hybriden stammen von gerade einmal zwei  Dutzend Wildarten ab. 

 

Einige dieser Arten habe ich über die Jahre zusammengetragen. Es stellte sich heraus, dass die in hiesigen Gärtnereien als Wildart angebotenen Pflanzen oftmals nur ältere Hybriden waren und unter falscher Bezeichnung verkauft wurden. Das machte es notwendig über Grenzen hinauszuschauen und letztlich Pflanzen aus z.B. China und den USA zu importieren oder mit Gleichgesinnten zu tauschen.


Hemerocallis citrina Baroni (o.l.) ist eine bis zu 180 cm hohe, gelbblühende Wildart. Sie ist wie alle Taglilien sehr robust und aufgrund ihrer imposanten Größe ein Blickfang in jedem Beet. Die Wildart Hemerocallis littorea (o.r.) habe ich ursprünglich als H. fulva var. sempervirens erhalten. Die Art ist kurzausläufertreibend und zuverlässig herbstblühend. Hemerocallis citrina wird ca. 120 cm hoch, duftet stark und öffnet ihre Blüten am Abend. Hemerocallis multiflora (u.r.) begeistert durch ihren Blütenreichtum - es befinden sich bis zu 100 Blüten an nur einem Stängel.


Hemerocallis minor

Eher wie ein Gras wirkt die Kleine Taglilie (Hemerocallis minor). Ihre 2 - 5 duftenden Blüten stehen auf einem ca. 50 cm langen Stängel hoch über dem Laub. Die Heimat von Hemerocallis minor sind die Steppen Nordchinas, der Mongolei, Koreas und Ostsibiriens.


Hemerocallis fulva ist eine sehr formen-& farbenreiche Art. Von groß bis klein, von orange bis rosa und von gefüllt bis ungefüllt ist alles dabei. Leider fällt dadurch die Identifikation der einzelnen Varietäten nicht immer ganz leicht.


Drei weitere Wildarten sind Hemerocallis middendorfii var. exaltata, Hemerocallis lilioasphodelus und Hemerocallis middendorffii, allesamt sehr natürlich und ursprünglich wirkende Gartenstauden.


Hinsichtlich der Nomenklatur einiger Wildarten scheint es in jüngster Zeit Veränderungen gegeben zu haben. So wird z.B. Hemerocallis exaltata nicht mehr als Art, sondern als Varietät von Hemerocallis middendorffii geführt, Hemerocallis fulva var. littorea ist nunmehr eine eigene Art (Hemerocallis littorea) und Hemerocallis altissima nur noch ein Synonym für Hemerocallis citrina Baroni. 

 

Die Quelle der auf meiner Homepage verwendeten Artbezeichnungen ist The Plant List.org.