Kreuzblütler

Zu den Kreuzblütlern gehören "gängige" Gründünger wie z.B. Ölrettich und Gelbsenf. Sie sind schnellwüchsig und spätsaatverträglich, was gerade Senf zu einer sehr beliebten Zwischenfrucht macht.


Ölrettich (Raphanus sativus var. oleiformis) ist vielseitig einsetzbar und passt in fast jede Fruchtfolge. Ähnlich Senf ist er sehr raschwüchsig, aber nicht in gleichem Maße spätsaatverträglich. Die Blütenfarbe von Ölrettich ist selbst innerhalb einer Sorte sehr variabel und kein Indiz für eine Sortenvermischung. Die Pflanze bildet eine relativ starke Pfahlwurzel aus und stabilisiert somit das Bodengefüge.

Raphanus sativus var. oleiformis - Ölrettich

Neben den gängigen Sorten von Raphanus sativus var. oleiformis findet man gelegentlich auch Japanischen Gemüserettich ( Raphanus sativus var. longipinnatus ) oder Ölrettich mit einer schwarzen Pfahlwurzel in Zwischenfruchtbeständen.


Raps (Brassica napus) ist eine sogenannte Ölpflanze. Das aus den Körnern gewonnene Öl kann als Nahrungs- oder Futtermittel sowie Biokraftstoff genutzt werden. Neben dem im August bzw. September gesäten Raps zur Körnerernte im Folgejahr, existieren auch Sorten die als Grünfutter bzw. Zwischenfrucht Verwendung finden. 

Die Rapspflanze hat ähnlich hohe Bodenansprüche wie Weizen. Ihr tiefreichendes Wurzelwerk ( bis zu 180 cm Wurzeltiefe ) lockert den Boden und schafft günstige Bedingungen für die Folgekultur. Darüber hinaus ist Raps eine reichhaltige Nektarquelle für Honigbienen. Der Honigertrag je Hektar Raps kann bis zu 230 kg betragen (Quelle: Pritsch, 2007, S. 133).


Auch die Winterrübse (Brassica rapa L. silvestris)  gehört, genau wie der Raps, zu den überwinternden Zwischenfrüchten und wird zur reinen Begrünung bzw. Schnittnutzung für die Fütterung angebaut. Winterrübsen stellen geringe Ansprüche an den Boden und sind recht spätsaatverträglich. Je nach Fruchtfolge ist sie ein wertvoller Partner in überwinternden Zwischenfruchtmischungen.

Brassica rapa L. var. silvestris (Lam.) Briggs - Winterrübse - Gemenge - Zwischenfruchtmischung

Die Unterscheidung von Winterrübse und Raps fällt, auch wenn sich beide auf den ersten Blick ähnlich sind, recht leicht. Die unteren Blätter von Winterrübsen sind im Gegensatz zu den bläulich Blättern von Raps grasgrün und weisen eine weit weniger ausgeprägte Wachsschicht auf.